So aktivieren Sie den legendären’God Mode‘ in Windows 10 für alle Einstellungen

Gottesmodus in Windows 10
Wenn Sie ein langjähriger Windows-Benutzer sind, erinnern Sie sich vielleicht an einen Trick, um den’Gottesmodus‘ zu aktivieren. Es mag je nach Ihren Erwartungen episch klingen, aber der einfachste Weg, die Funktion zu beschreiben, ist, dass sie den Zugriff auf alle Bedienfelder des Betriebssystems von einem einzigen Ordner aus ermöglicht.

Tatsächlich ist sein echter Name die Abkürzung Windows Master Control Panel. Der Gottmodus war ein Insider-Witz, aber einer, der blieb hängen.

Wie sich herausstellt, kannst du den Gott-Modus auch unter Windows 10 aktivieren. Warum solltest du es brauchen? Die Funktion ist nützlich für diejenigen in der IT, für diejenigen, die einen Computer verwalten, und natürlich für diese fortgeschrittenen Enthusiasten. Die meisten Verbraucher haben wenig Bedarf an dem Feature, und tatsächlich könnte es sich dafür eignen, dem Betriebssystem einen gewissen Schaden zuzufügen.

Stellen Sie sich den Gott-Modus als Hintertür zum Betriebssystem vor, um auf alle Einstellungen zuzugreifen. Natürlich bringt die Aktivierung nichts, aber basteln Sie nicht zu viel ohne ein Betriebssystem-Backup herum. Also kommen wir zur Sache:

Gottesmodus in Windows 10
Aktivieren des Gott-Modus in Windows 10
Stellen Sie sicher, dass Ihr Systemkonto über Administratorrechte verfügt.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows 10-Desktop und wählen Sie Neu > Ordner.
Benennen Sie den Ordner: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} und drücken Sie Enter/Return, damit es klebt.
Gottesmodus in Windows 10
Du kannst den Ordner tatsächlich so benennen, wie du willst, wie im NinjaCat-Modus. Ersetzen Sie einfach ‚GodMode‘ vor den {…..} Zeichen nach Ihrem Geschmack.

Das ist es. Das ist es. Wenn Sie nun diesen Ordner öffnen, sehen Sie etwa 40 verschiedene Einstellungen, darunter Geräte und Drucker, Credential Manager, Indexierung, etc. Es gibt einige Variationen, je nachdem, ob Sie eine Home- oder Pro-Version und unterschiedliche Hardware haben.

Gottesmodus in Windows 10
Um ehrlich zu sein, es ist nicht so aufregend. Wenn Sie jedoch ein ernsthafter Benutzer sind, der alle diese Tastenkombinationen an einem Ort hat, ist es sehr praktisch.

Lasst uns wissen, wie ihr den Gottesmodus benutzt und warum er euch gefällt, in Kommentaren!

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Leitfaden hilfreich ist, haben wir viele weitere Beiträge wie diesen auf unserer Windows 10 Hilfeseite, Tipps und Tricks. Oder besuchen Sie unsere riesigen Windows 10-Foren in Windows Central für weitere Hilfe!

So starten, stoppen oder deaktivieren Sie Dienste in Windows 7

In diesem Tutorial werden wir uns mit dem Starten und Stoppen von Diensten in Windows 7 befassen. Es wird eine sehr ähnliche Art und Weise sein, wenn man es unter Windows XP und Windows Vista macht. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr darüber zu erfahren, was einige der Dienste tun und ob es in Ordnung ist, sie zu deaktivieren oder nicht, dann besuchen Sie bitte diese Seite von Charles „Black Viper“ Sparks. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie bestimmte Dienste vom Start mit dem Computer ausschalten möchten, sicherstellen müssen, dass Sie wissen, welche Auswirkungen diese Dienste haben und welche Abhängigkeiten sie haben, da es sonst zu Problemen mit anderen Diensten kommen kann.

Richtig, für dieses Tutorial werde ich Windows Updates auf meinem Computer deaktivieren.

Klicken Sie auf Start>und geben Sie Services.msc ein.

Schritt 1

Sie werden nun sehen, dass Services.msc in der Liste oben erscheint. Wählen Sie diese Option, um das Fenster Dienste aufzurufen.

Schritt 2

Scrollen Sie nach unten, um den Dienst zu finden, den Sie starten, stoppen oder deaktivieren möchten, und doppelklicken Sie darauf, um das Eigenschaftenfenster für diesen Dienst aufzurufen. In meinem Fall werde ich den Windows Update Dienst deaktivieren.

Schritt 3

Wenn Sie nur einen Dienst deaktivieren möchten, wählen Sie neben Startup Type (Abb.1) Disable aus der Dropdown-Liste. Wenn Sie den Dienst nicht stoppen können (er kann ausgegraut sein), auch wenn Sie im Dropdown-Menü Deaktivieren ausgewählt haben, ist ein Neustart erforderlich, um den Dienst zu stoppen. Dies funktioniert auch umgekehrt.

Wenn Sie sehen möchten, was die Dienstabhängigkeiten sind, wählen Sie oben die Registerkarte Abhängigkeiten.

Schritt 4

Nun, hoffentlich war das für dich nützlich. Wie du sehen kannst, ist es eine ziemlich einfache Sache. Ich würde empfehlen, es auf diese Weise und nicht über msconfig zu tun.

Wir haben in der Vergangenheit und nun auch in der Zukunft Anleitungen zur Dienstkonfiguration für Windows XP und Windows Vista veröffentlicht. In diesem Tutorial erfahren wir mehr über die Dienste, die nicht unbedingt notwendig sind und sicher auf MANUELL eingestellt werden können, um Ihr System zu beschleunigen:

SCHRITT 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Computersymbol auf dem Desktop und wählen Sie Verwalten, es wird ein neues Fenster geöffnet. Gehen Sie nun zu Services & Applications -> Services. Sie können das gleiche auch über Verwaltung -> Computerverwaltung öffnen. Oder Sie können die Liste „Dienste“ direkt öffnen, indem Sie den Befehl services.msc im Suchfeld RUN oder Startmenü eingeben.

SCHRITT 2: Nun können Sie die unnötigen Dienste auf DISABLED oder MANUAL setzen. Doppelklicken Sie einfach auf einen beliebigen Dienst und wählen Sie die gewünschte Option im Listenfeld Starttyp.

HINWEIS 1: Stellen Sie den Dienst immer auf MANUELL, niemals deaktivieren, so dass Windows, wenn es einen Dienst starten muss, ihn leicht starten und verwenden kann. Wenn Sie einen Dienst auf DISABLED setzen, kann Windows ihn nicht starten und gibt einige Fehlermeldungen aus.

HINWEIS 2: Sie können den Dienst Remote Registry aus Sicherheitsgründen auf DISABLED setzen.

Hier ist eine Liste der Dienste, die sicher auf MANUAL/DISABLED gesetzt werden können:

Computer-Browser (Wenn Ihr Computer nicht mit einem Netzwerk verbunden ist)
Desktop Window Manager Session Manager (Wenn Sie kein Aero-Glas-Thema verwenden)
Diagnose-Richtlinien-Service
Distributed Link Tracking Client (Wenn Ihr Computer nicht mit einem Netzwerk verbunden ist)
IP Helfer (Wenn Sie keine IPv6-Verbindung verwenden)
Offline-Dateien
Enumerator-Service für tragbare Geräte
Druck-Spooler (Wenn Sie keinen Drucker haben)
Geschützter Speicher
Remote-Registrierung
Sekundäre Anmeldung
Sicherheitscenter
Server (Wenn Ihr Computer nicht mit einem Netzwerk verbunden ist)
Tablet PC Eingabeservice
TCP/IP NetBIOS Helfer (Wenn Sie sich nicht in einem Arbeitsgruppen-Netzwerk befinden)
Themen ( Wenn Sie das Thema Windows Classic verwenden)
Windows Fehlerberichtsdienst
Windows Media Center Service-Launcher
Windows-Suche (Wenn Sie die Windows-Suchfunktion nicht häufig verwenden)
PS: Sie können die Details jedes Dienstes sehen, um festzustellen, ob Sie ihn deaktivieren sollten oder nicht.